Røde Orm

MEGA EVENT
Präsentiert von The Royal Danish Theatre, Moesgaard Museum und Aarhus 2017


„Röde Orm“ ist das Ergebnis einer einmaligen Zusammenarbeit zwischen dem Königlichen Theater, dem Museum Moesgaard und Aarhus 2017. „Röde Orm“ ist eine mitreißende Erzählung aus der Wikingerzeit, die von einem großen Ensemble des Königlichen Theaters als imposante Freiluftvorstellung auf und bei dem phantastischen, grasbedeckten Dach des Museums Moesgaard aufgeführt wird. Der klassische Roman des schwedischen Schriftstellers Frans G. Bengtsson, der die Grundlage der Vorstellung bildet, wurde von Henrik Szklanys bearbeitet und wird von Frede Gulbrandsen inszeniert. Die abenteuerliche und heroische Erzählung handelt vom jungen Wikingerhäuptling Orm, der in religiöse und weltliche Machtkämpfe hineingezogen wird. Es gelingt ihm, eine der treuesten Stützen von Harald Blauzahn und der Erzfeind von Sven Gabelbart zu werden. Im Wirrwarr der Machtkämpfe und klirrenden Schwerter wird der tapfere Orm gezwungen, sein Leben für seine brennende Liebe zur Prinzessin aufs Spiel zu setzen. Orm ist ein kluger und schlagfertiger Häuptling und ein starker Krieger, der keiner Rauferei aus dem Weg geht. Dieses Wikingerepos ist die Geschichte eines Mannes, der kämpft, zerstört, trinkt und laut lacht, und von hinterhältigen Machtkämpfen und unverbrüchlichem Zusammenhalt voller Männerhumor. Es wird das Publikum vielleicht an Dramen wie „Der Herr der Ringe“ und „Game of Thrones“ erinnern.

Unterstützt von den Stiftungen „Købmand Herman Sallings Fond“, „Augustinus Fonden“, „Aage og Johanne Louis-Hansens Fond“, „15. Juni Fonden“ und „Konsul George Jorck og hustru Emma Jorck's Fond“.

Kaufen Sie Tickets auf der Homepage von the Royal Danish Theatre

Röde Orm
Regisseur: Frede Gulbrandsen
Dramatiker: Henrik Szklany
Autor: Frans G. Bengtsson
Szenografie: Eilev Skinnarmo
Mitwirkende: Andreas Jebro, Joen Højerslev, Lars Simonsen, Allan Helge Jensen, Michael Brostrup, Rasmus Hammerich, Jens Andersen, Rasmus Botoft, Ole Thestrup, Lise Koefoed, Martin Hestbæk, Steffen Eriksen, Søren Poppel, Jakob Hannibal and Christine Gjerulff

DATUM
24. Mai - 1. Juli

VENUE
Moesgaard Museum, Aarhus

PUBLIKUM
Alle